Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Meggen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Schlosspark Meggenhorn


Die Gartenanlage beim Schloss Meggenhorn wurde Ende des 19. Jahrhunderts vom damaligen Besitzer Edouard Hofer angelegt. Er baute den ehemaligen Junkersitz zwischen 1868 und 1870 nach einem Modell des Loireschloss Chambord um.

Im Verlaufe der weiteren Umbauten wurde auch der Garten vergrössert. Die Grünanlage enthält Motive des französischen Gartens – passend zum Neurenaissance-Schloss – und des englischen Parks in Anlehnung an die neugotische Schlosskapelle.
An die geometrischen Gartenanlagen grenzt ein landschaftlicher Park mit hohen Bäumen. Auf verschlungen Wegen erreicht man die Orangerie (erbaut um 1900, renoviert 1991), den Aussichtspunkt über dem See mit der Christusstatue von Josef Vetter (erbaut 1900) und das Bootshaus von Edouard Hofer (erbaut 1870, renoviert 1993). Seit 2012 sind im Garten von Schloss Meggenhorn rund 40 traditionelle Schweizer Hortensien-Züchtungen gepflanzt. Sie gehören zur Sammlung der Stiftung ProSpecieRara, die diese Sorten zusammentragen und damit vor dem endgültigen Verschwinden bewahrt hat.

Hortensiensammlung
Die Hortensiensammlung im Schloss Meggenhorn gehört zum ProSpecieRara-Schaunetz. In diesem schweizweiten Netz von Gärten und Arche-Höfen können alte Kultur- und Zierpflanzensorten sowie rare Nutztiere erlebt werden. Mit diesem Schaunetz trägt ProSpecieRara auch zur Erhaltung der genetischen Vielfalt bei, welche als Ausgangslage für neue Züchtungen dienen kann. Die Parkanlage mit der Hortensiensammlung ist das ganze Jahr öffentlich zugänglich.

Hörspieltour
Erleben Sie die letzte Besitzerfamilie hautnah mit diesem lebensechten Hörspiel, das Sie durch den Park führt. Jederzeit, für Kinder ab 10 Jahre geeignet.

«Ein Tag im Leben der Familie Frey»
Hoher Besuch wird erwartet, es geht turbulent zu und her. Herr Herzog, der Chauffeur, poliert den Rolls-Royce, das Orchester probt auf der Terrasse und Stella aus Österrreich, die jüngste der Hausangestellten, schleicht sich wieder unerlaubterweise heimlcih an den Strand. Ausgerechnet jetzt! Irma, das Dienstmädchen, hat alle Hände voll zu tun, um die Aufregung rund ums Haus unter Kontrolle zu halten. Erleben Sie die letzte Besitzerfamilie hautnah mit diesem lebensechten Hörspiel, das Sie durch den Park führt.

Rebberg
Jährlich werden rund 8000 bis 10'000 Flaschen Megger Schlosswein produziert. Der Rebberg beim Schloss wurde 1980 angelegt und mit der Sorte Riesling x Sylvaner angepflanzt. 1981 konnte die erste bescheidene Traubenernte eingebracht werden. Inzwischen werden jährlich 8000 bis 10'000 Kilo Trauben geerntet und zum exklusiven Megger Schlosswein verarbeitet. Der fruchtige und spritzige Weissein wird jeweils der Megger Bevölkerung zum Kauf angeboten.
Ein gesellschaftliches Ereignis ist alljährlich der Wümmet (Weinlese). 70 bis 80 freiwillige Helferinnen und Helfer sind jeweils im Oktober dabei, wenn die Trauben geerntet werden. Beim rund 100 Aren umfassende Rebberg ist ein Lehrpfad eingerichtet, welcher über Wein und Weinbaugebiete der Zentralschweiz informiert.

Christusstatue
Die Christusstatue wurde 1900 errichtet. Aus «Dankbarkeit über die Errettung aus schwerer Krankheit» liess Marie Amélie Heine-Kohn, welche von 1886 bis zu ihrem Tod 1905 Schlossherrin von Meggenhorn war, die überlebensgrosse Christutsstatue auf dem Felsvorsprung über dem Seeufer errichten. Die Statue wurde durch den Luzerner Bildhauer Josef Vetter geschaffen und 1900 eingeweiht. «Es ist der wunderschöne, beredte Christus der Evangelisten, würdig, stark und wohltätig», schrieb die Zeitung «New York Herald» anlässlich der Einweihung. Die Statue kann auf einem Fussweg vom Schloss Meggenhorn aus erreicht werden.

Erlebnisspielplatz beim Hof Meggenhorn.
Auf dem Areal des Schlossparks befindet sich auch der ehemalige Landwirtschaftsbetrieb Meggenhorn, wo bis 2003 Milch produziert wurde. Inzwischen ist dort ein vielfältiger Erlebnisort entstanden mit einem Kleintierpark sowie Nutztieren wie beispielsweise Galloway-Kühe. Der Schaustall ist öffentlich zugänglich und kann mit der ganzen Familie besichtigt werden. Im Jahr 2006 hat die Fröschenzunft Meggen anlässlich ihres 50-Jahr-Jubiläums einen Erlebnisspielpark gebaut. Der rund 700 Quadratmeter grosse Park umfasst nebst Spielgeräten eine Sandburg und eine Baumhütte sowie Kletterbäume und Wasserspiele. Tische und Bänke für Picknick stehen zur Verfügung. WC-Anlage in unmittelbarer Nähe.

 

Virtuelle Tour mit 360-Grad-Panorama-Bildern


Kommen Sie mit auf eine spannende virtuelle Tour durch den Schlosspark Meggenhorn.

Und auch das Schloss Meggenhorn, die Schlosskapelle und weitere «Locations» laden zu einem virtuellen Besuch ein.

 
 

© Gemeinde Meggen 2017