Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Meggen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Erweiterung und Sanierung Werkhof: Urnenabstimmung über den Planungskredit

Das Ergebnis des Projektwettbewerbs Erweiterung und Sanierung Werkhof Gemeinde Meggen liegt vor. Das Siegerprojekt «Wärchplatz» der S2 Architekten GmbH, Zürich soll im Rahmen der Planung mit Projektoptimierungen und Ergänzungen weiterbearbeitet werden. Die Fachjury wird die Weiterbearbeitung mit einem Ausschuss begleiten.

Um ein geeignetes Architekturbüro für die Projektierung und Realisierung des Projekts Erweiterung und Sanierung Werkhof zu finden, führte die Gemeinde einen Projektwettbewerb im selektiven Verfahren durch.

Präqualifikation
Die erste Stufe wurde als öffentliche Präqualifikation ausgeschrieben. 40 Architekturbüros reichten fristgerecht die Unterlagen ein. Das ein gesetzte Preisgericht analysierte die Eingaben nach zuvor definierten Kriterien und bewertete sie in mehreren Schritten. Die sechs geeignetsten Architekturbüros wurden zur Teilnahme am Projektwettbewerb eingeladen. Diese Büros reichten im November 2019 konkrete Lösungen für die Aufgabenstellung ein.

Siegerprojekt erkoren
Anlässlich von zwei Jurysitzungen erkor das Preisgericht am 23. Januar 2020 das Siegerprojekt. Am 04. März 2020 wurde die Prämierung durch den Gemeinderat bestätigt. Zum Siegerprojekt «Wärchplatz» der S2 Architekten GmbH, Zürich hält die Jury in ihrem Bericht u.a. fest: «Die Verfasser wählen einen pragmatischen und einfachen Entwurfsansatz. Die bestehende Werkhalle des Werkhofes wird in östlicher Richtung durch einen in Struktur und architektonischer Sprache identischen Anbau ergänzt. Der Ökihof wird an der westlichen Grenze anstelle der alten Scheune neu geplant.» Das Projekt «Wärchplatz» ist laut Jurybericht «ein wertvoller Beitrag zum Thema Ergänzung Werkhof und überzeugt in seiner Haltung gegenüber dem Bestand, seiner städtebaulichen Zurückhaltung und in seinem Umgang mit den Freiflächen».

Teilrevision des Bau- und Zonenreglements
Alle Eingaben zum Projektwettbewerb haben gezeigt, dass eine Umzonung des Areals von der heutigen Arbeitszone in eine Zone für öffentliche Zwecke sinnvoll ist. Die erforderliche Umzonung soll daher mit einer Teilrevision der Ortsplanung erfolgen, welche den Stimmberechtigten gleichzeitig mit dem Baukredit zur Genehmigung unterbereitet werden soll. Ziel ist, dass die Urnenabstimmung über den Baukredit und die Umzonung des Areals gleichzeitig im Juni 2021 erfolgen können.

Abstimmung über den Planungskredit, Ausstellung der Projekte im Gemeindehaus
An der Urnenabstimmung vom 28. Juni 2020 wird den Stimmberechtigten der Gemeinde der Planungskredit von 600 000 Franken für die Erweiterung und Sanierung des Werkhofs vorgelegt. Die eingereichten Projekte werden vom 08. bis 12. Juni im Foyer des Gemeindesaals im Gemeindehaus ausgestellt.


Siegerprojekt «Wärchplatz»
Siegerprojekt «Wärchplatz»: Die Übersicht zeigt links den neuen Ökihof und in der Mitte den Werkhof mit der zusammenhängenden Fahrzeughalle (Bild oben). Verlegung Ökihof: Das Siegerprojekt «Wärchplatz» sieht vor, dass der bestehende Ökihof auf die westliche Seite des Grundstücks, anstelle der bestehenden Scheune, verlegt wird. Mit der Verlegung kann der Betrieb des Ökihofs optimiert werden (Bild unten).

Dokument Werkhof_Meggen_Jurybericht_Beurteilungsgremium.pdf (pdf, 46036.0 kB)


Datum der Neuigkeit 8. Mai 2020
© Gemeinde Meggen 2020