Schlosskapelle





Der Bau der neugotischen Kapelle geht auf das Jahr 1886 zurück. Die damalige Besitzerin Gräfin Amélie Heine-Kohn liess die Kapelle nach dem Vorbild der Schlosskapelle von Amboise an der Loire erbauen. Die Renovation des Innenraumes wurde im Spätherbst 2005 abgeschlossen und die Kapelle anschliessend neu geweiht.

Der schmucke Innenraum eignet sich für Trauungen, Taufen, Zeremonien und Orgelkonzerte im kleinen Rahmen. Die Kapelle steht im ökumenischen Sinne allen offen und hat Platz für maximal 25 Personen.

In der Kapelle befindet sich auch die Welte-Philharmonie-Orgel,die um 1912 in einer voll ausgebauten Modellreihe angeboten wurde. Vermutlich handelt es sich um eines der allerletzten Exemplare, die sich noch unverändert am ursprünglichen Standort befinden. Sie kann wie jede andere Pfeifenorgel gespielt werden, ist aber auch ein Musikautomat, der auf Papierrollen Werke berühmter Komponisten abspielen kann,

Haben Sie Interesse an weiteren Schlossräumen? Dann finden Sie unter hier die gewünschten Informationen.


Gedruckt am 08.12.2022 17:44:40