Wohncontainersiedlung

Meggen, 22. Dezember 2022 – Das Bauprojekt zur Erstellung einer temporären Wohncontainersiedlung für Schutzsuchende in Meggen ist in der vorliegenden Form bewilligungsfähig. Die dagegen erhobene Verwaltungsgerichtsbeschwerde wurde abgewiesen.

Der Gemeinderat Meggen hatte diesen Herbst informiert, dass er Verantwortung übernimmt und solidarisch seinen Beitrag zur Aufnahme von Schutzsuchenden leistet. Aus diesen Gründen beschloss er, eine temporäre Wohncontainersiedlung in der Zone für öffentliche Zwecke Gottlieben zu erstellen.

Kantonsgericht verfügte einen Baustopp
Gegen die vom Gemeinderat am 21. September 2022 erteilte Baubewilligung wurde Beschwerde erhoben. Am 24. Oktober 2022 verfügte das Kantonsgericht einen Baustopp.

Montage von Containern am Standort Gottlieben.

Bauarbeiten gehen im Januar 2023 weiter
Am 20. Dezember 2022 hat das Kantonsgericht zum Hauptverfahren entschieden. Die gegen das Bauprojekt erhobene Verwaltungsgerichtsbeschwerde wurde abgewiesen. Die angefochtenen Entscheide des Gemeinderates Meggen und der kantonalen Dienststelle rawi sind somit rechtens. Die Fertigstellung der Wohncontainersiedlung kann erfolgen. Die Gemeinde Meggen wird die Wiederaufnahme der Bauarbeiten für Januar 2023 planen. Der Bezug der Wohncontainersiedlung könnte somit voraussichtlich per Anfang März 2023 erfolgen.

«Wir sind sehr erfreut, dass das Gericht unseren Entscheid gestützt hat.»
Olivier Class, Gemeinderat Gesundheit/Soziales, Meggen